Schuhe fürs Autofahren

Bildquelle: Daniel Raber / pixelio.de

Darf man in High Heels bedenkenlos Autofahren? Wie sieht die aktuelle Gesetzeslage zum Thema Schuhe im Straßenverkehr aus? Welches Schuhwerk ist allgemein empfehlenswert? Die folgenden Zeilen geben Ihnen hierzu ein paar nützliche Anregungen.

Rechtliche Aspekte

Immer wieder kursieren Gerüchte über ein Verbot und Bußgeldahndung beim Tragen von Sandalen oder Flipflops. Das ist jedoch lediglich für Berufskraftfahrer verpflichtend, diese sollten nur mit Schuhwerk fahren, welches den Fuß fest umschließt. Falls Sie beruflich ein Kraftfahrzeug führen, schauen Sie hierzu bestenfalls in Ihre geltenden Unfallverhütungsvorschriften. Jedoch empfiehlt sich für jeden, auf passende, verschlossene und trittsichere Schuhe zu achten, um Gefahrenbremsungen und weitere Fahrmanöver zuverlässig ausführen zu können. Besonders Schuhwerk mit hohen Absätzen kann zu einem erhöhten Unfallrisiko führen, wenn sich die Absätze mit den Pedalen verkeilen. Solange Sie Ihr Fahrzeug jedoch unter Kontrolle haben, besteht ebenso die Möglichkeit, barfuß zu fahren.

Sollte es tatsächlich zu einem Unfall kommen, kann Ihnen eine Teilschuld verhängt werden oder sich die Versicherung querstellen. Das Kürzen von deren Leistungen oder gänzliche Verweigerung ist jedoch selten zu beobachten, meist wenn der Schaden am Fahrzeug des Verursachers aufgrund seiner groben Fahrlässigkeit entstand.

Neu und unbequem

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Sie kaufen umwerfend schöne Schuhe, ziehen diese unmittelbar nach dem Verlassen des Ladens an und steigen in Ihren Wagen. Ihr Fuß fühlt sich sonderbar an – reibt da etwa die Ferse an der Sohle? Ist vorne doch zu wenig Platz? Geht der Schuh verloren, da er entscheidend zu locker sitzt? Diese Gedanken lenken vom Straßenverkehr ab. Daher ist es empfehlenswert, neu erworbene Schuhe erst einmal im Alltag zu testen und einzulaufen. Dies gilt insbesondere für Exemplare, die Sie vorher nicht oder nur sporadisch und hastig anprobiert haben.

Spezialanfertigungen im Handel

In den fünfziger Jahren wurden in Italien die „Driving Shoes“ erfunden. Diese sollten den Fuß fest und bequem umschließen und somit für ein sicheres und trendiges Fahrvergnügen sorgen. Die Besonderheit: Statt mit einer Ledersohle wurde das Schuhwerk mit Gummi oder Noppen ausgestattet, um ein reibungsloses Wechseln der Pedale zu ermöglichen. Inzwischen sind diese Exemplare beinah unbezahlbare Markenware geworden, Sie finden Sie jedoch auch zu reduzierten Preisen im Laden oder Onlineshop vor. Ebenso besteht die Möglichkeit, in seine eigenen Schuhe einfach eine Gummisohle zu legen und damit denselben Effekt zu erzielen.

Fazit

Solange Sie kein Berufskraftfahrer sind und Ihnen beruflich keine Vorschrift zum Tragen von speziellem Schuhwerk beim Autofahren auferlegt wurde, können Sie stets Ihre Lieblingsschuhe anbehalten oder barfuß fahren. Sie sollten uneingeschränkt und zuverlässig im Straßenverkehr reagieren können – empfehlenswert ist grundsätzlich ein gut sitzendes, absatzloses, festes und geschlossenes Schuhwerk.